blutengel Band_by Annie Bertram

Blutengel „Un:Gott Tour 2019“

Anlässlich der Veröffentlichung des neuen Albums „Un:Gott“ am 15.02.2019 waren Blutengel nicht nur in Leipzig mit einem Releasekonzert einschließlich großer Autogrammstunde vor Ort, sondern haben auch Deutschlands Hallen bespielt. Die „Un:Gott“-Tour fand im April und Mai statt, mit noch bis dato ausstehenden Konzerten in Hamburg, Dresden & Berlin. Neben den Hallenshows stand auch ein Auftritt auf dem Hexentanz Festival in Losheim auf dem Tour-Plan, sowie noch folgende Shows auf dem Amphi Festival in Köln, dem W-Fest in Belgien & dem Schattenwelt Festival in Wien. Außerdem wird es auch 2018 wieder ein eigenes Blutengel Open Air geben: das CHILDREN OF THE NIGHT Open Air auf der Festung Mark in Magdeburg. Wer Blutengel kennt, weiß, dass diese Konzerte Erlebnisse werden, die man so schnell nicht vergisst.

Unser Fazit: Ein gelungenes Album das sich von den Vorgänger Alben, musikalisch noch einmal abhebt. Viele neue Elemente ,die zeigen wie groß doch die Bandbreite dieser Band ist. Und dazu jetzt noch diese hervorragende Tour.

Aktuelles Album

                                                          

                                                               

                                                                                  

 

Hörprobe                

Info

m.me/BlutengelOfficial

http://www.blutengel.de

https://twitter.com/blutengelinfo

WEITERE INFOS

Genre

Gothic

Mitglieder der Band

Chris Pohl (Songwriting | Lyrics | Vocals)

Ulrike Goldmann (Lyrics | Vocals)

Heimatstadt

Berlin

Plattenfirma

Out of Line

 

Info

This is Blutengel's official facebook fan page.

Website:

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UC7gQjDSfsNHJKbN3YC9p_3A

IMPRESSUM

Link: http://blutengel.de/contact/

 

Aktueller Wohnort

Berlin

Geschäftsführer

Out of Line

Pressekontakt

info@outofline.de

Buchungsassistent

Out of Line

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    Steckbrief

    Müssen sich dunkle Melancholie und ein popmusikalischer Appeal zwangsläufig gegenseitig ausschließen? In Bezug auf Blutengel kann man diese Frage getrost verneinen. Die im Jahre 1998 aus dem Fetisch-Electro-Projekt Seelenkrank hervorgegangene Gruppe der umtriebigen Szene-Ikone Chris Pohl war von Anfang an als Brückenschlag geplant. Geschickt werden Elemente aus elektronischer Popmusik und Euro Dance mit der Symbolik, den Themen und der Romantik der Gothic Novel und des klassischen Horrorfilms, sowie einer kleinen Prise verruchter Fetisch-Erotik zu einer eingängigen Mischung mit dunklem Touch verquickt. Dass die „Dunkle Seite“ einen enormen Massenappeal besitzt, wenn man sie entsprechend aufbereitet, sollte schon der Fakt, dass die Figur des Vampirs in Literatur und Film des 20. und 21. Jahrhunderts eine nicht wegzudenkende Rolle einnimmt, verdeutlichen. So sind bei Blutengel die musikalische, die visuelle und die textliche Ebene entsprechend eng mit einander verwoben. Dunkle Bilder und romantische Horrorgeschichten um Vampire, Tod und das Streben nach dem ewigen Leben werden durch Klänge untermalt, die sich, mal club-orientiert, mal mit elegischem Pomp, durch hohen Ohrwurmfaktor und Wiedererkennungswert auszeichnen.

    Eine besondere Spannung ziehen Blutengel aus dem Wechselspiel der Geschlechter. Seine Mitstreiterinnen setzen dabei sowohl optisch als auch gesanglich einen interessanten Kontrapunkt zum Sänger und Kopf der Band, Chris Pohl. In den fast zehn Jahren Bandgeschichte drehte sich das Besetzungskarussell diverse Male, wobei Chris als Songschreiber, Kopf und Frontmann die einzige Konstante darstellte. Bereits seit einiger Zeit wird er von den Sängerinnen Constance Rudert und Ulrike Goldmann, sowie der Tänzerin Sonja unterstützt.

    Bereits das erste Album, „Child Of Glass“ avancierte zu einem beachtlichen Szene-Erfolg – eine Position, die Chris Pohl mit jedem folgenden Album weiter ausbauen konnte. Album Nummer zwei, „Seelenschmerz“, wurde im Jahr 2001 veröffentlicht, und verkaufte sich so gut, dass sich die Band der immer stärkeren Nachfrage nach live-Auftritten nicht mehr verschließen konnte. Das Bühnendebüt der Formation fand im Juni 2001 in dem passenden Rahmen des Wave Gotik Treffens in Leipzig vor rund 10000 begeisterten Fans statt. Es folgten ausgedehnte Tourneen quer über den gesamten Globus, und die Band wurde zu einem gern gesehenen Gast auf den großen europäischen Festivals.

    Beim im Jahre 2002 folgenden Album „Angel Dust“ zeigte sich dann, dass die Mischung aufging, und das Phänomen Blutengel auch weit über die eng gestreckten Grenzen der so genannten „schwarzen Szene“ hinweg Menschen anzusprechen vermochte. Die CD platzierte sich auf Anhieb in den Top 100 der deutschen Media Control Album Charts. Auch die nächsten Alben und Singles, „Angel Dust“ (2004), „No Eternity“ (2004), Oxidising Angel (2005), sowie die live-DVD „Live Lines“ konnten sich in den Charts platzieren. Blutengel haben es geschafft, im Mainstream anzukommen, ohne sich verbiegen zu lassen, und das mit einem Image, das im krassen Gegensatz zu den Retortenbands der Casting-Shows steht.

    Im Dezember 2006 erschien die neue Single, „My Saviour“, die gleich zwei Stücke mit Hit-Appeal enthält, und die sich selbst im hart umkämpften Weihnachtsgeschäft wieder in den Media Control Top 100 platzieren konnte. An Freitag, dem 13. Juli 2007 veröffentlichte die Band ihre nächste Single, "Lucifer", in zwei limitierten Versionen, um kurze Zeit später das lang erwartete neue Album "Labyrinth" folgen zu lassen... ihr bis dato reifstes und vielseitigstes Werk.

    2008 war ein ganz besonderes Jahr für die Dark-Pop-Legende, feierten Blutengel doch ihr zehnjähriges Jubiläum. Eingeläutet wurde es mit der ultra-limitierten 7" Vinyl-Single "Winter Of My Life", deren 500er Auflage natürlich im nu ausverkauft war, und die parallel noch als Download in allen großen Online Shops veröffentlicht wurde. Blutengel zeigten auf dieser sich mit einem ihrer stärksten Songs wieder in absoluter Hochform. Ende August 2008 erschien die neue live DVD, "Moments Of Our Lives" in drei verschiedenen Versionen - einer regulären Doppel-DVD und zwei limited Editions, die beide noch eine zusätzliche live CD enthalten, sowie in der edlen "FanBox"-Variante noch ein exklusives T-Shirt. Die DVD wurde diesmal gleich auf vier Konzerten mitgefilmt, aus denen dann eine komplette Show montiert wurde, um echtes Tour-Feeling zu erzeugen. Disc 2 enthält dazu mit jeder Menge Hinter-den-Kulissen-Material und Extras alles, was das Fan-Herz höher schlagen lässt.

    Ende 2008 wurde die Single „Dancing In The Light“ in zwei Versionen mit unterschiedlichem Tracklisting und Artwork veröffentlicht – ein beeindruckender Vorbote für das neue Album „Schwarzes Eis“, das im Februar 2009 als Doppel-CD inklusive dem instrumentalen Konzeptwerk „Behind The Mirror“, sowie als limitierte 3-CD-Box mit dem zusätzlichen Album „Redemption“ erscheinen wird. Auf ihrem bis dato mit Abstand vielseitigsten und ambitioniertesten Album verbindet die Gruppe das Beste ihrer jeweiligen Schaffensperioden, lotet behutsam die eigenen Grenzen aus, betritt auch gerne ein wenig Neuland, ohne dabei die eigene Identität aus den Angeln zu heben. Der dunkle Ohrwurm-Sound der Blutengel ist erwachsen geworden… und klingt dabei trotzdem so frisch und kompakt, wie seit „Seelenschmerz“ nicht mehr.

    Die Zukunft leuchtet hell für die Vorreiter des Gothic Pop, die nun wieder ausziehen, um der Welt zu zeigen, dass Popmusik und Fantasy ein gutes Paar abgeben, und dass es eine so viel interessantere Welt jenseits des „Boy meets Girl“-Hohlformeln zu entdecken gibt